Eine Zusammenfassung über die spanische Aussprache

Live-Unterricht mit echten Lehrern

Die spanische Aussprache

Die spanische Aussprache orientiert sich sehr stark an der Schreibweise der Wörter. Auch wenn es einige wenige Ausnahmen von der Regel gibt, so fällt Fremdsprachlern das Erlernen der spanischen Aussprache in der Regel deutlich leichter wie z.B. im Englischen. Andererseits gehört das gerollte “R” im Zusammenhang mit der spanischen Aussprache zu den größten Herausforderungen für Sprachschüler.

Da die spanische Sprache praktisch keine Fremdwörter kennt, wird die jeweilige Schreibweise an die entsprechende Aussprache angepasst. Wer sich also die wichtigsten Regeln zur spanischen Aussprache verinnerlicht hat, der beherrscht damit automatisch auch die korrekte Schreibweise des spanischen Wortschatzes. Hier die wichtigsten Regeln im Überblick:

Betonung der Wörter

  1. Spanische Wörter werden grundsätzlich auf der Silbe betont, welche einen Akzent trägt. Der Akzent ist damit auch ein Hilfsmittel, um Wörter abweichend von den üblichen Regeln zur Aussprache zu betonen. Ein Akzent kann dabei immer nur auf Vokalen gesetzt werden.
  2. Wörter, welche auf Konsonant (außer “n” oder “s”) enden und keinen Akzent tragen, werden immer auf der letzten Silbe betont.
  3. Wörter ohne Akzent und mit Endung auf Vokal, “n” oder “s” werden auf der vorletzten Silbe betont.
  4. Bei betonten Silben mit zwei oder mehreren Vokalen wird in der Regel das “a”, “e” oder “o” betont. Ein betontes “i” oder “u” muss dagegen durch einen Akzent gekennzeichnet werden.
  5. Alle Frage- und Ausrufewörter erhalten einen Akzent und werden bei der Aussprache dementsprechend betont.
  6. Die Betonung spanischer Wörter orientiert sich bei Substantiven und Adjektiven stets an der Aussprache des Singulars. Da sich die Anzahl der Silben durch das Hinzufügen der Endungen für den Plural in der Regel erhöht, muss die Schreibweise der betonten Silben durch Setzen oder Weglassen eines Akzents an die Aussprache angepasst werden.
    Beispiel alemán – deutsch: Das Wort “alemán” endet auf “n”, weshalb bei der Aussprache eigentlich die vorletzte Silbe betont werden müsste. Die Abweichung von dieser Regel wird durch den Akzent auf dem “a” signalisiert. Im Plural (alemanes) folgt die Aussprache hingegen der Regel, so dass auf den Akzent auf dem “a” verzichtet wird.

Beispielwörter und ihre Aussprache

Das gerollte “r”

Das gerollte “r” ist eines der wesentlichen Merkmale der spanischen Sprache. Dieser sogenannte stimmhafte, alveolare Vibrant taucht nur im Spanischen sowie einigen deutschen Dialekten auf. Bei der spanischen Aussprache wird das “r” gerollt, wenn es am Anfang eines Wortes steht oder als “rr” geschrieben wird. Am Anfang einer Silbe wird das “r” nur gerollt, wenn davor die Konsonanten “l”, “n” oder “s” stehen. In allen anderen Fällen wird das “r” ohne Vibrant ausgesprochen.
Beispiele: el arroz – der Reis, el reloj – die Uhr, Israel – Israel

Das spanische “ll”

Auch wenn das “ll” schon seit 1994 nicht mehr als eigener Buchstabe im spanischen Alphabet auftaucht, so behielten die Regeln zur Aussprache dennoch ihre Gültigkeit. Die Aussprache des “ll” im Spanischen lässt sich am besten mit dem “j” im Deutschen vergleichen. Diese Ausspracheregel gilt bei allen spaischen Wörtern, unabhängig davon, an welcher Stelle das “ll” steht.
Beispiele: Mallorca – Mallorca, llamarse – heißen

Das spanische “ñ”

Neben dem normalen “n” gibt es im Spanischen auch das “ñ”. Die Tilde über dem “n” führt zu einer abweichenden Aussprache von Wörtern, welche diesen Buchstaben in sich tragen. Das spanische “ñ” wird ähnlich dem “gn” im Wort “Cognac” ausgesprochen. Der Buchstabe ist Teil des spanischen Alphabets und hat sich aus dem “nn” entwickelt. Das deutsche Wort “Jahr” wird im Lateinischen “anno” geschrieben, im Spanischen wurde daraus “año”.
Beispiele: España – Spanien, el niño – das Kind, el año – das Jahr

Die spanische Aussprache des “v”

Das “v” wird im Spanischen in Abhängigkeit seiner Position als hartes oder weiches “b” ausgesprchen. Am Wortanfang sowie nach den Konsonanten “m” oder “n” wird ein hartes “b” gesprochen, in allen anderen Fällen erfolgt eine deutlich weichere Aussprache.
Beispiele: Valencia – Valencia, el vaso – das Glas, el avión – das Flugzeug

Das “j” in der spanischen Aussprache

Ein spanisches “j” wird wie das “ch” im Deutschen gesprochen, etwa wie in den Wörtern “machen” oder “brauchen”. In Süd- und Mittelamerika wird das “j” häufig nur als einfaches “h” gesprochen. Diese Regeln gelten unabhängig davon, an welcher Stelle das “j” steht.
Beispiele: el juego – das Spiel, el jamón – der Schinken, el extranjero – der Ausländer

Das “ch” im Spanischen

Unabhängig von der Position innerhalb eines Wortes wird das “ch” im Spanischen immer als “tsch” gesprochen.
Beispiele: el chico – der Junge, a la derecha de – rechts von, la noche – die Nacht